Newsarchiv


Vienna City Marathon am 13.04.2014


Neuzugang Christian Kresnik konnte im Elite-Startblock starten. Der große Vorteil davon war, dass er sich das Zick-Zack-Laufen am Start ersparen und gleich von Anfang an sein Tempo finden konnte.

Auf den ersten 1,5 Kilometern hielt er sich ein wenig zurück und blieb in der Spitzengruppe des Damen Marathons. Da Christian sich gut fühlte, entschloss er sich, nach der Reichsbrücke von der Gruppe vorne weg und damit das Rennen auf eigene Faust ohne Windschatten zu laufen.  Christian konnte keine Gruppe finden, da die Leute vor ihm ein wenig zu schnell und jene hinter ihm zu langsam waren. Mit der Zeit konnte er Läufer um Läufer einholen. Bis Kilometer 13 fühlte er sich sehr locker und passierte diese mit annähernd gleichen Kilometerzeiten in 3:20 Minuten.

Ab diesem Punkt des Rennens wurde der Wind merklich stärker. Ab etwa Kilometer 13, also entlang der linken Wienzeile, hatte er mit sehr starkem Gegenwind zu kämpfen  und die Kilometerzeiten wurden schlagartig um etwa 20 Sekunden langsamer. Zu diesem Zeitpunkt fühlte er sich ziemlich angeschlagen und spielte schon mit dem Gedanken des Aufgebens. Als dann das Schloss Schönbrunn passiert wurde,  also etwa bei Kilometer 16,  wurde wieder Richtung Norden gelaufen und damit in Windrichtung. Obwohl dieser Teil der Strecke, gemessen am Höhenprofil, der schwierigste ist, ging es plötzlich wieder viel besser und die Kilometerzeiten waren wieder um einiges schneller. Ab Kilometer 19 wusste er, dass sich heute eine sehr gute Zeit ausgehen wird, und konnte bis ins Ziel nochmals kräftig das Tempo erhöhen. „Die letzten beiden Kilometer und der Zieleinlauf waren dann einfach nur mehr wunderschön, obwohl der Moderator nicht sofort meinen Namen parat hatte“, meinte Christian nach dem Rennen.

Am Ende erreichte Christian eine Zeit von 1:11:28 Stunden und belegte hinter dem Sieger aus Irland, Clohisey Mick den ausgezeichneten 2. Gesamtrang.

Es waren auch noch weitere LTV'ler beim Halbmarathon am Start: Kügerl Michael wurde mit einer Zeit von 1:16:43 Stunden Neunter in der M-H Klasse, Kapfensteiner Hans-Peter erreichte eine Zeit von 1:21:00 Stunden und belegte den 27. Gesamtrang in der M-H Klasse, dann folgte die zwei Damen vom LTV BAWAG PSK Köflach. Lisa Lipp wurde in der W-H mit einer Zeit von 1:40:45 Stunden 38. und Simone Orgel erreichte mit einer Zeit von 1:49:18 Stunden immerhin noch den 92. Platz in der W-30 Klasse.
 


 

Jürgen Klauser wagte sich auf die Marathon Strecke und finishte in einer Zeit von 4:21:03 Stunden.
 

Gratulation an alle Teilnehmer!

Alle Ergebnisse findet Ihr hier: VCM 2014


zurück


powered by


  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

 

  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •